Heimatchörli Ennenda

 
 

 

2018

 

Chörli-Reise Klewenalp

Am Samstagmorgen des 30.06.2018 startete das Heimatchörli Ennenda mit einem alten Postauto von Ennenda aus in Richtung Innerschweiz. Der Buschauffeur Ruedi Schmid steuerte die Mannschaft bei herrlichem Sommerwetter gekonnt über den Klausenpass bis nach Hergiswil.

Dort angekommen stand eine Besichtigung der Glasi Hergiswil mit anschliessendem Mittagessen im "Glasi-Restaurant" auf dem Programm. Die Stimmung war nicht zuletzt dank des sensationellen Wetters und einem feinen Zmittag ausgelassen und fröhlich.
      


Im Anschluss wurde "gnüchlet", gebadet oder einfach nur den Ausblick auf den See genossen, bevor es mit dem Dampfschiff "Unterwalden" in Richtung Alpnachstad und wieder zurück ging. Die restlichen Schiffspassagiere verdankten unsere kleinen Gesangseinlagen mit Applaus und zufriedenen Gesichtern.

Weiter führte uns die Reise nach Engelberg ins Hotel Bänklialp, wo wir bei urchiger Musig unser Nachtessen eingenommen, gesungen und Vereinzelte sogar das Tanzbein geschwungen haben. Den Abend haben wir bei angenehmen Temperaturen auf der Hotelterrasse bei bestem Ausblick auf das nächtliche Engelberg ausklingen lassen...
      


Am Morgen ging's nach dem Frühstück nach Beckenried und mit der Bahn rasant hinauf auf die Klewenalp, wo uns einmal mehr ein grandioser Ausblick auf den Vierwaldstättersee erwartete. Um 11.00 Uhr startete der Jodlergottesdienst unter der Leitung von Klara Niederberger, welchen wir gesanglich mitgestalten durften. Ein wahrhaft tiefsinniger und zugleich heiterer Gottesdienst zwischen Kuhglockengeläut, grünen Wiesen, wunderbarer Weitsicht und gut gelaunten Gottesdienst-Besuchern.
      

 

Im Anschluss stärkte sich das Heimatchörli nochmals bei einem Apéro und spazierte dann im Sonnenschein dem Mittagessen im Alpstubli entgegen. Mit vollen Bäuchen ging es am Nachmittag zurück ins Tal, mit der Fähre nach Gersau und über den Sattel wieder zurück ins Glarnerland...

Herzlichen Dank allen Mitgliedern die mitgekommen sind, dem Buschauffeur Ruedi und den Organisatoren.

 

 

Heimatchörli Ennenda unter neuer Stabsführung

Nachdem wir in den letzten Jahren gezwungenermassen andere Lokalitäten suchen mussten, konnten wir diesmal im heimischen "Trigonella" die 54. Hauptversammlung abhalten. Gestärkt durch ein feines Nachtessen aus der Restaurant-Küche, tagte das Heimatchörli anschliessend in der Gemeindestube, unserem bewährten Probelokal.

Diesmal wurde aber nicht gesungen sondern debattiert und abgestimmt. Unter der versierten Leitung unseres, nun zum letzten Mal "ad interim" gewählten Präsidenten Josef Tschudi, konnten die statuarischen Geschäfte zügig abgehandelt werden.

 

Mit grosser Spannung wurde jedoch das Traktandum Dirigentennachfolge erwartet. Nach 40jähriger Leitung gibt Willy Bowald seinen Dirigentenstab weiter. Zu unserem grossen Glück bleibt er uns als begnadeter Bass-Sänger erhalten. Nun warten ja neue Chordirigenten leider nicht massenweise auf neue Chöre und so kann sich das Heimatchörli glücklich schätzen, dass Peter Hofmann, ausgebildeter Chorleiter, zusammen mit Dunja Kern als Chorleiter-Team zur Verfügung stehen.

Eine Veränderung in der Chorleitung erfordert von den Sängern die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. Zum Abschluss einer intensiven HV, durften die Sänger und Sängerinnen noch ein feines Dessert aus der Trigonella-Küche geniessen.