Heimatchörli Ennenda

 
 
 

 

Chörli-Reise Klewenalp

Am Samstagmorgen des 30.06.2018 startete das Heimatchörli Ennenda mit einem alten Postauto von Ennenda aus in Richtung Innerschweiz. Der Buschauffeur Ruedi Schmid steuerte die Mannschaft bei herrlichem Sommerwetter gekonnt über den Klausenpass bis nach Hergiswil.

Dort angekommen stand eine Besichtigung der Glasi Hergiswil mit anschliessendem Mittagessen im "Glasi-Restaurant" auf dem Programm. Die Stimmung war nicht zuletzt dank des sensationellen Wetters und einem feinen Zmittag ausgelassen und fröhlich.

Im Anschluss wurde "gnüchlet", gebadet oder einfach nur den Ausblick auf den See genossen, bevor es mit dem Dampfschiff "Unterwalden" in Richtung Alpnachstad und wieder zurück ging. Die restlichen Schiffspassagiere verdankten unsere kleinen Gesangseinlagen mit Applaus und zufriedenen Gesichtern.

Weiter führte uns die Reise nach Engelberg ins Hotel Bänklialp, wo wir bei urchiger Musig unser Nachtessen eingenommen, gesungen und Vereinzelte sogar das Tanzbein geschwungen haben. Den Abend haben wir bei angenehmen Temperaturen auf der Hotelterrasse bei bestem Ausblick auf das nächtliche Engelberg ausklingen lassen...

Am Morgen ging's nach dem Frühstück nach Beckenried und mit der Bahn rasant hinauf auf die Klewenalp, wo uns einmal mehr ein grandioser Ausblick auf den Vierwaldstättersee erwartete. Um 11.00 Uhr startete der Jodlergottesdienst unter der Leitung von Klara Niederberger, welchen wir gesanglich mitgestalten durften. Ein wahrhaft tiefsinniger und zugleich heiterer Gottesdienst zwischen Kuhglockengeläut, grünen Wiesen, wunderbarer Weitsicht und gut gelaunten Gottesdienst-Besuchern.

Im Anschluss stärkte sich das Heimatchörli nochmals bei einem Apéro und spazierte dann im Sonnenschein dem Mittagessen im Alpstubli entgegen. Mit vollen Bäuchen ging es am Nachmittag zurück ins Tal, mit der Fähre nach Gersau und über den Sattel wieder zurück ins Glarnerland...

Herzlichen Dank allen Mitgliedern die mitgekommen sind, dem Buschauffeur Ruedi und den Organisatoren.